Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Da hab ich wohl Glück gehabt

Was für eine Woche, 2 Klausuren zurück bekommen und was für gute Noten. Man und ich hab vielleicht ein dummes Gefühl. Also die erste Klausur dir ich zurück bekommen habe war Bio, das Thema war vom Anfang der Jahres und deswegen hab ich es mit nicht angeschaut und dann kam dir Überraschung 15 Pkt. also eine 1+, dafür das ich mir das Thema nicht nochmal angeschaut habe, gut gelaufen. Die Klausur Nummer 2 war MaThe, bei der Arbeit, ziehmlich zum Schluss, hatte ich das Gefühl wirkl. alles falsch gemacht zu haben, und dann das 12 Pkt.(2+), dabei wurde mein Gefühl bei der obligatorischen Vorrechnerei unserer Lehrers immer Schlimmer, auch hier mal wieder Glück gehabt. Sonst war die Woche normal, Morgen geht es dann noch auf ene Geburtstagsfeier, was sicherlich schon aus dem Grund lustig wird das alle fast alle aus der gesamten Stufe kommen werden.

1 Kommentar 9.11.06 19:42, kommentieren



Hilfe ich blute!!!!!!!

Da hätte Drakula seine pure Freude gehabt, ein haufen Menschen der bereitwillig zur Ader gelassen werden will, und ich war einer von ihnen. Diesmal habe ich geschaft sogar gelich zu beginn da zu sein und es war klar ich musste dennoch so lange warten wie sonst auch, schön da komme ich mal früher und dann sowas. Aber naja Ich also zur Anmeldung lief alles glatt, hab auch fleißig meine Becher getrunken, diesmal mit Apfelsaft, hmm lecker. Nach dem ich den Standartzettel ausgefüllt habe und angegeben habe das mein Blut verwedet werden soll, nein bitte ich nicht spende doch nur zum Spass, wer will schon Leben retten. Dann ging es zur ärztlichen Untersuchung, schön für " Haben sie beschwerden" "Nein" " Ihr Blutdruck ist in Ordnung. Haben sie Kontakt zu Wildvögeln gehabt" "Nein" ( klar bin immer auf der Suche nach Vögeln, vorzugweise mit Vogelgrippe, damit ich sie antatschen kann und gleich die Vogelgrippe kriege), habe ich letzlich 15 min. warten müssen, dann ging es zum wesentlichsten Punkt, der Spende, was bei mir immer schnell geht, nach 7 min. war der Beutel gefüllt, ich wollte  also gleich weiter zum Bouffette, aber nein die Schwester, diesmal eine wirklich nette, zwang mich nochmal 5 min. auf der ausgesprochen bequemen Pritsche, aber a) ich hatte Hunger und Durst und b) der Haufen getrunkener Apfelsaftbecher machte sich bemerkbar. Aber nein erstmal wurde mir ein halber kilometer Binde um den Einstich, so dass ich meinen rechten Arm nur sehr eingeschränkt beweglich war. aber dann ging ich essen, eine Bocwust, ein Brötche mit Hackepeter ( auch Mett genannt) und als krönnender Abschluss ein Duplo, alles gut runtergespült mit schönen klaren Mineralwasser. So So hab also was für die Allgemeinheit getan, aber ehrlich anstatt was zu Essen hätte ich lieber Geld genommen, aber mich hat man schließlich nicht gefragt, aber so würden sciherlich mehr Mnschen kommen und spenden. Naja aber auf das bisschen Blut kann ich ja auch mal verzichten.

 

So das wars dann erstmal für heute. 

1 Kommentar 14.11.06 20:37, kommentieren

Effi meine Freundin, zumindest in Deutsch

In der heutigen Deutschstunde haben wir wiedermal "Effi Briest" behandelt, wer den Inhalt nicht kennt,hier mal kurz umrissen: Effi von Briest wird im Alter von 17 mit Geert von Innstetten verkupelt, die heiraten dann und ziehen zusammen nach in Innstetten's Haus im Niemandsland um Kessin, irgendwo am Meer. Da wird es Effie langweilig und sie fängt mit dem hingezogenen und besten Freund von Geert Crampas eine Affäre an, sie treffen sich immer in den Dünen, *hust* was die wol da machen ist ejden klar. Naja Innstetten schaft es dann per gewonnen Wahlkampf nach Berlin die 3 ziehen dann dort auch hin, Effi hat mittlerweile mit Geert ein Kind, Annie, und alles ist dufte. Bis Geert Liebesbriefe von Crampas an Effie findet und austickt, er fordert Campas zum Duell macht ihn kalt, verstößt Efffi und behält Annie. Effie wird krank und geht zu ihren Eltern, geht ihr da auch nicht besser und stirbt. Ptja Pech wenn man nicht die Briefe wegwirft, ich behaupte mal Effi ist praktisch an dem ganzen Verlauf schuld.
Aber egal bei unserer Deu-Lehrerin bekommen wir immer viele Mitarbeitsnoten und ich muss gestehen das mich das alles gar nicht so interessiert. Naja wie auch immer ich hab heut meine Mitarbeitsnoten erfahren und habe 2x eine 2 bekommen, mit meiner 2 aus dem Lesetest und der 2- aus einer Übung stehe ich auf 2 in Deu und somit wäre es sofern ich diese Note halte die beste Deu-Note seit ich in der gymn. Oberstufe bin. Und das alles Verdanke ich "Effi Briest" denn bisher haben wir ja nur dafür Zensuren bekommen, also müssen meine Beiträge doch ziehmlich gut sein, erstaunlich, dafür das ich nur die hälfte gelesen habe. Ich hoffe das ich meine guten Schnitt bis zum Ende dieses Halbjahres halten kann.

1 Kommentar 15.11.06 19:42, kommentieren

Meine Heimatstadt

So Heute will ich mal ein paar Zeilen meiner schönen Heimatstadt widmen. Sie heißt Doberlug-Kirchhain und liegt im Süden von Brandenburg, zudem liegt es an der Kleinen Elster(ein Fluss).

(das Wappen der Stadt).

Genauer liegt die Stadt 51° 37' N und 13° 34' O, außerdem liegt sie ca. 93 über NN. Dann hat Do-ki noch ca. 9800 Einwohner, ist also eine Kleinstadt. Der Hauptarbeitgeber ist die Bundeswehr welche durch ein SIZ und durch die Lausitzkaserne vertreten ist. Tja wenn die Bundeswehr weg ist, was wohl nächstes Jahr passiert ist Do-Ki wirtschaftl. am Ende, denn sonderlich viel hat man hier sonst nicht zu bieten. Nun zur Bildung, es gibt eine Grundschule, die Berggrundschule, ein Gymnasium (Gerberstadt-Gymnasium) und eine Oberschule.

 

(die Oberschule Doberlug)

Was gibt es sonst noch, naja Do-Ki liegt zwar nicht am Arsch der Welt aber man kann ich von hier aus sehen.

Die Geschichte ist auch wenig interessant es war früher in Doberlug und Kirchhain gespaltet und wurde erst durch die Bahnstrecke verbunden. Es gibt aber immern noch die kleinen zanckereien zwischen Kirchhainer und Doberlugern, welche wohl schon historisch gewachsen sind, mir ist es aber egal.Erwähnenswert ist vielleicht noch das Kirchhain fürher eine Gerberstadt war und wir deshalb hier ein Gerbereimuseum haben , es heißt Weißgerbermuseum. Hier mal ein Bild vom Museum.

 

Sorry, dass das Bild so klein ist, aber alle anderen sahen scheiße aus.

So wie man sieht gibt es nun sogar Bilder zu sehen, und wenn es sich anbietet werde ich wieder welche einfügen.

1 Kommentar 22.11.06 19:42, kommentieren

Was heute ist Deutschklausur, was auch noch unter Abibedingungen

Heute war es soweit, die erste Klausur unter Abiturbedingungen stand an und zwar in Deutsch. Tja das saß ich nun mit dem "Teil" und versucht nun eine der beiden Aufgaben auszuwählen, mit dem Hintergedanken: "Mist, welche soll ich nehmen, eine ist ja schlimmere als die andere. Okay Sebastian riez dich zusammen *in gedanken eine Ohrfeige verpass*". Nach gut 10 min. Bedenkzeit habe ich mich dann für Nummer 1 entschieden,Analyse und Interpretationeines Romanauszuges von Effi Briest , eigentlich nur weil ich mir sicher war das ich bei dieser Aufgabe mehr als eine halbe Seite zusammen kriegen würde. Ich hab also mit schreiben angefangen, nach nur einer halben Stunde war die Einleitung geschaft, leider stellte ich fest, dass diese nur 5 Zeilen lang war, und ich bis jetzt nicht weiter geschaft hatte, geschweige denn hatte ich für den Hauptteil der Analyse und Interpretation ein Konzept, geschweige denn Ahnung was ich da überhaupt mache. Letztendlich lief es daraus hinauf das ich mir irgendeinen Mist aus den Fingern gesaugt habe. Gut ja mache ich immer, hoffe das ich mir diesmal das richtige zusammen gesponnen habe. Wie auch immer habe nach ca. 3 Stunden 966 Wörter zusammen gereimt, das ist ein guter Schnitt und das ich kein Plan hatte. Ach ja gefrühstückt habe zwischendurch auch noch, als kreatrive Denkpausen. Nach der Klausur hatte ich Schluss, einige von uns allerdings nicht. Wie dem auch sei, sind ein paar Freunde und ich zum örtlichen Dönerladen, wo wir uns nach der "anstregenden" Klausr stärkten. War also ein schöner Tag und ein gelungener Start in das verlängerte Wochenende, richtig ich muss morgen nicht zur Schule.

1 Kommentar 30.11.06 20:48, kommentieren