Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Meine Schulerfahrungen

Tja was soll ich sagen, da gehe ich schon knallharte 13 Jahre zur Schule und was ist meine Erkenntnis: Richtig alles für den Arsch, ich lerne Sachen die ich zu 100% nie im Leben brauche. Ein gutes Beispiel wäre da die Vektorrechnung, wann brauche ich die mal, wohl eher nie. Auch gut ist der Deutschunterricht wenn ich mal älter bin gehe ich bestimm nicht zu meinen Arbeitskolegen und sage dann: " Jo haste schon ein Buch von Fontane gelesen, wenn nicht lege ich dir mal Effi Briest nahe, ein wirklich gutes Werk des Realismus." . Nein mit sowas kriegt man keine Freunde, wer will schon mit so einenDeutschfanatiker befreundet sein, der noch Jahre nach der Schule mit seinen Bücherkenntnissen angibt. Ich gebe es zu, Ich habe weder "Nathan der Weise" und auch nicht "Maria Stuart" gelesen, gut bei Nathan habe ich das Hörbuch gehabt. Aber diese zähen Dialoganalysen sind echt nicht für, versteht mich nicht falsch ich lese durchaus sehr gerne Bücher, habe alles von Tolkien durch, auch Harry Potter hab ich gelesen, wie viele sicherlich auch und ich habe auch ältere Bücher gelesen wie etwa "In 80 Tagen um die Welt". Was mich wirklich immer bei den in der Schule gelesenen Büch anstinkt ist das man immer alles analysieren muss. Sonst hätte ich alle sicherlich gelesen. Wo ich gerade bei Deutsch bin. Die neue Rechtschreibreform der Reform, ich schätze mal es ist 24.. Was soll das, muss das sein, muss man es den Schülern mit ständig anderen Bestimmungen so schwer machen, na gut es sind ja nur Detailverbesserungen, aber trotzdem man mus ja bedenken, das es:

1.: Den gemeinen Schüler sehr verwirrt, man weiß ja gar nicht mehr was nun Sache ist

2.:Das viele Geld was man in die Reform gesteckt hat, ich denke mal das waren schon einige Millionen, das hätte man sicherlich besser verwenden können, zum Beispiel für besser Unterrichtsmaterialien oder einfach für den Bundeshaushalt, wäre auch eine gute Sache, man hätte uns dadurch die Erhöhung der Mehrwertsteuer vielleicht ersparen können.

und als letzten Punkt der mir einfällt, also 3.: Die Duden, jede halbe Jahr muss man neue kaufen, gut für mich ist das nicht schlimm habe immer noch den von 2000. Aber für meine Schule ist das schlimm, meine Schule macht nächstes Jahr dicht, trotzdem muss sie sich noch mindestens 2 Klassensätze Duden kaufem, was sehr teuer ist, kann man sich ja denken. Der einzige Gewinner ist sicherlich der Verlag der die Duden raus bringt, man der hat bestimmt schon gut Kasse dabei gemacht.

Naja das war es erstmal von mir. Sollte mich ehrlich wunder wenn das hier jemand lesen sollte, wer es doch getan hat kann ja mal in mein Gästbuch schreiben. Ich möchte mich noch schnell an dieser Stelle für meine schlechte Rechtschreibung und Grammatik entschuldigen, nehmt es mir nicht krumm, arbeite noch drann.

1 Kommentar 24.8.06 19:57, kommentieren



Das Wochenende ruft

So eine Woche ist geschaft, jeder Tag war eine nicht endende Qual und noch ein ganzes Schuljahr vor mir. Aber nun zum Aktuellen , also was ist Heute passiert. Dier Tag fing super mit Geschichte an und um diesen Mist perfekter zu machen, kam ich zur mündl. Kontrolle dran, da ist es erstmal egal das ich die letzten Jahre nur schlecht als recht Geschichte hatte, war meine Kontrolle nciht soi gut, habe also kurz gesagt 9 Pkt. bekommen was einer 3+ entspricht. Aber egal das Schuljahr hat ja gerade erst begonnen. Danach kamen 2 Stunden Geo, und was soll ich schon sagen, er war recht ermüdend, man muss wirklich mitarbeiten, damit man nicht einschläft. Dann war da noch Bio, diese Stunde habe ich genutzt um mit einen Freund die FHM zu lesen, gute Ausgabe diesmal. Mathe war wie immer der pure Stress. Dieser Tag wurde mit Englisch gekrönt, ich glaube es reicht aus wenn ich sage, das ich kein Sprachengenie bin.

Achja werde morgen zur GC fahren, und vielleicht über meine Eindrücke schreiben.

2 Kommentare 25.8.06 19:59, kommentieren

Die GC 06

So Gestern war ich mit einen Freund bei der GC in Leipzig und was soll ich sagen es wie jedes Jahr super. Super Stimmung, viele Stände und massig Spiele. Aber natürlich gab es auch negatives:

1.:PS3 und Wii waren nicht spielbar, ich frage mich was das soll kein normaler Mensch, außer der, der viel Geld hat kauft eine Konsole ohne einmal Probe zuspielen. Bei der PS3 ist das Problem der Preis von 600€, da muss man schon vorher mal eine Runde zocken, man will ja nicht Schrott kaufen. Beim Wii hätte ich gerne mal das Steuerungkonzept getestet, was ich ja wirklich mal als Innovativ halte, da ist es mir auch egal das Die Power des Wii den anderen Konsolen unterlegen ist. Ich persönlich werde erstmal etwas Zeit vergehen lassen becvor ich mir eine neue Konsole kaufen werden, meine X-Box reicht mir auch vorerst.

2.: Die Messebabes, ich persönlich fand die Mädels letztes Jahr ein Stück hübscher und es waren auch mehr da. Da wurde mal was für das Auge geboten, dieses Jahr musste man richtig suchenum etwas gutes zufinden.

3.: Das zurückhalten von Messekram, jedes Jahr wird es weniger. Hat man im  1. Jahr das Zeug noch hinterher geschmissen, muss man jetzt mittlerweile hoffen das mal was in die Massen geschmissen wird und dann ist fraglich ob man was bekommt.

Trotzdem war die Messe wie gesagt extrem cool und ich werde versuchen nächstes Jahr wieder hinzukommen.

1 Kommentar 27.8.06 18:32, kommentieren

Montag, die Woche beginnt

Ach ja wieder ein Tag geschaft, und was für einer.
alles hat heute angefangen mit Informatik, war wie immer:langweilig.
Dann wurde es richtig ruhig in Geo, war echt schön ruhig, kein Stress, so
sollte meiner Meinung nach jede Unterrichtstunde sein. Der Hammer des
Tages kamm nach Geo zwei Stunden Physik, oder wie ich es nennen würde,
die ultimative Verschmelzung von Leistungskurs Mathe und Physik.
Die Stunden war der echt der totale Mathewahnsinn. Wir mussten eine Formel
herleiten, ich sage nur das wir eine komplette Stunde dafür gebraucht haben
und dann noch mit der Hilfe unseres Lehrers. Ich sage mal das wir bei unseren
letzten Physiklehrer nie sowas machen mussten, der hat uns immer alles
gegeben, ohne das wir was machen mussten. Ja das waren noch Zeiten, damals als
wir noch nicht sowas machen mussten. Zum Glck habe ich danach gleich 2 Freistunden,
die hab ich natürlich bei mir zu Hause verbracht, zum entspannen, war auch
nötig, nach den 2 Physik Stunden. Zum Schluss des Unterrichtstages standen 2 Stunden
Französisch auf dem Plan, war dank meiner guten Banknachbarn ganz erträglich
bzw. lustig. Ich weiß jetzt schon eigentlich gar nicht mehr was ich in diesen Stunden gemacht habe, war sicherlich auch nicht so wichtig.
Naja sonst ist bis jetzt weiter passiert, naja ist ja auch erst früh am Abend, mal sehen was noch passiert, allerdings in dem Kaff wo ich wohne passiert in der Woche nie was, warum sollte sich das auch Heute ändern.

1 Kommentar 28.8.06 18:54, kommentieren

PC - Wunderwerk der Technick?

In meinen Fall kann man sagen eindeutig nein, klar mein Rechner ist auch schon etwas älter, so um die 6-7 Jahre sind es schon. In der Zeit wo ich ihn habe, wurde er mit neuen RAM ausgestattet einer USB 2.0 Karten, ja richtig gelesen ich musste USB 2.0 nachrüsten, weil es damals entweder nich so verbreitet war oder ganz einfach es gab es noch nicht. Tja dann kam noch eine neue Soundkarte,weil die Onboard-Soundkarte nicht mehr erkannt wurde. Aber egal, am meisten Stress macht das Teil, weil ich Linux drauf gemacht habe, prinzipiel nur weil mein Modem trotz richtigen Treiber nicht von Windows erkannt wird, ich möchte anmerken das ich immer noch mit Win 98 se arbeite, ganz einfach, weil es mein System nicht überfordert, und weil ich kein Bock hatte und auch nicht das Geld habe bzw. hatte um mir Win 2000 oder Win XP zu kaufen. Aber zurück zu Linux, an sich eine gute Sache, läuft schneller als Win, allerdings auch ein gutes Stück unzuverlässiger. Mal spinnt die Soundkarte, mal der Drucker, mal das Modem,mal das ganze System. Aber den schlimmsten Zwischenfall hatte ich, als keine Partition gefunden wurde, weder Windows noch Linux, einfach nichts, da hab ich mich gefragt " Scheiße was mach ich jetzt". Da kann ich sagen, gut das ich eine neure Version von SUSE Linux hatte, Version 10.1, die ich natürlich gleich drauf machen wollte. Ich also DVD rein, RESET gedückt und die Installation begonnen. Nach gut 1 Stunde die Fehlermeldung: " Paket konnte nicht auf Speichermedium gefunden werden" . Es standen nun 3 Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

1.Ignorieren

2.Wiederholen

3. Installation abbrechen

Ich habe mich also für Wiederholen entschieden, schien mir doch am logischsten, leider war es nicht der von mir erhoffte Effekt, der Monitor strahlte mir ein "Schwerwiegender Fehler aufgetaucht, die Installation wird abgebrochen und das System neugestartet" entgegen. Das Problem mit den Partitionen war so natürlich nicht gelöst ,aber egal. Nach gut 2 Stunden an genau der gleichen Stelle, die gleiche Fehlermeldung und mit genau den gleichen 3 Verfahrenswegen wie beim erstenmal, diemal entschied ich für 1., schrieb mir aber das fehlerhafte Paket auf, man kann ja nie wissen und was passierte, genau wieder ein fetter Fehler und wieder ein Neustart, Problem war nicht gelöst, wäre ja auch mal ein Fortschritt gewesen. Also wieder 2 Stunden später, es ist schon sehr spät geworden, nehme das Paket also aus der Installation raus und, es hat funktioniert, kaum zu glauben, aber war. So jetzt standen ja nur noch 2 Stunden Systemeinrichtung vor mir( Garfikbeschleunigung, was bei den alten Ding fast nichts bringt, Soundkarte, Drucker, Scanner, Modem). Als das geschaft war,funktionierte alles wir vorher, auch das Problem war auch gelöst,
also das mit den Partitonen. Insgesamt habe ich gut einen kompletten Tag gebraucht um den PC wieder zum laufen zubringen. Man war das eine Aktion, gleich mal auf Holz klopfen, damit er weiter so gut läuft wie bis jetzt.

 

So das war es dann auch für heute, ist anscheinend ein etwas längerer Text geworden, aber egal, hatte halt langeweile.

1 Kommentar 29.8.06 20:01, kommentieren