Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Ich gegen die Klausuren, Englisch

Puh hab heut irgendwie nicht die richtige Lust so ausufernd zu schreiben. Naja heut  stand Englisch auf den Klausurplan, und naja wie soll ich es ausdrücken, es lief doch mehr als bescheiden. Beim lesen des Textes hatte ich schon gedacht:"Man ist das leicht", dann allerdings nach dem durch lesen der Fragen, sah die Sache auch schon anders aus, meine Gedanken jetzt:"ach du Scheiße na das wird ja mal richtig dumm", dieses Gefühl behielt ich auch während des Restes der Klausur. Ich will mich auch nicht hinreißen jetzt schon eine Beurteilung meiner Leistung hier zu nennen,aber so gut wird es nicht.

1 Kommentar 5.3.07 19:30, kommentieren

Werbung


Ich gegen die Klausuren, das Deutschmonster

Es geschah in einen Land, so unermesslich weit entfern von der Realität , wie ich von einen Nobelpreis für, sagen wir mal, Literatur. Das Land hieß: Raum 15 und es war Schauplatz eines Kampfes wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte. Mein Gegner war ein Blatt Papier, nicht irgendein Papier, es war bedruckt und zwar mit:"Klausur Deutsch 13/2", ja richtig gelesen, Deutschklausur. Sie hatte 2 Waffen:1. eine Textgebundene Erörterung und 2. Eine Dramainterpretation mit vergleich.

Ich durfte die Waffen bestimmen, ich entschied mich für 2., da dies in meinen Augen der fairer Kampf werden würde. Da saß ich nun mit einen Füller und einen Block liniertes Papier, vorzugsweise gelocht und mit 3 cm Rand ausgestattet. Der Kampf sollte laut allgemeinen Regeln genau 90 min gehen. Und dann begann der Kampf aus dem nichts zog ich einen Textmarker und bestrich die Blätter mit blauer und grüner Farbe, so dass die wichtigsten Stellen makiert waren und somit als Schwachstellen gekennzeichnet sind, und somit für mich verwendbar waren. Dann griff ich zum Füller, und schrieb die Überschrift und die nach 13 Jahren Schule schon standartisierte Einleitung. Und dann ging es mit der Aufdeckung der inhaltlichen , und symbolischen Merkmale los. Natürrlcih stellte sich die Interpretation und er Verglcih als besonder Schwierig heraus . Doch dann kurz vor Schluss, ca. 5 min, schien alles verloren denn das Fazit war noch nicht auf dem Papier gebannt, mit meinen letzten Kräfe bäumte ich mich auf und schireb fast schon routiniert, mein Schleimfazit, wie gut alles ist und wie gut es mir gefallen hat. Damit war die Schlacht beendet , ich war erschöpft, nun kann nur noch mein Deutschmentor entscheiden ob ich wirklich siegreich war oder ob ich endloss versagt hab.Dire Bilanz war erschreckend, 3 Seiten Text und eine Patrone, gedenken wir an dieser Stelle ihren Opfer welches sie erbracht haben, ihr werdet nie vergessen werden, oder zumindest 3 Tage.

Mein persönlicher Eindruck war eher Verhalten. Aber letztendlichg entscheidet mehr oder weniger das Schicksal, oder wie man es auch nennen könnte, die Laune des Lehrers.

So damit ist der erste Teil der: "Ich gegen die Klausuren", da ich noch einige schreiben muss folgen also noch einige Teile, ob ich diesen Schreibstil beibehalte weiß cih noch nicht.

1 Kommentar 26.2.07 20:54, kommentieren

Ein quicky

Es wird mal wider Zeit für einen kleinen Eintrag. Da mir kein Thema einfällt, können ja mal meine nicht vorhandennen Leser ein Thema vorschlagen, sollte ein annehmbares Thema dabei sein, werde ich mich darüber äußern, da allerdings doch wenige Leute das hier lesen wird die Auswahl a) nicht vorhanden sein oder b) kein gutes Thema dabei sein.

Ansonst passiert zur Zeit nichts in meinen Leben, bin immer noch Single, Wetter ist laut Klimaforschern zuwarm, was mir allerdings am Arsch vorbei geht, wenn es mit den Klimawandel richtig los geht, bin ich sowieso tot, Schule plätschert auch vor sich hin, nur wenige Tage bis Abi und keine Antworten auf meine Bewerbungen, aber was solls.

1 Kommentar 19.2.07 20:16, kommentieren

Die Männerrunde

Am Wochenende war es mal wieder soweit eine Männerrunde stand an, denn ein Freund und bekennender Leser diese Blogs, wohl auch der einzige. Tja es wurden natürlich übver das weibliche Geschlecht ausführlich philosphiert, über die aktuellen Ereignisse diskutiert und nicht zuletzt über die  Weltpolitik seniert, naja gut letzteres wohl eher nicht, sind ja keine Spinner. Die Gespräche waren über alle Maße aufschlussreich, allerdings werde ich nicht näher auf die Themen und auch nicht über die Ergebnisse eingehen, geht auch niemanden etwas an. Naja letztendlich ging die ganze Sache knallharte 7 Stunden. Naja besser gut mit netten Leuten gequatscht als irgendwo zu Hause rumgehockt oder bei irgendwelchen Leuten rumhängen und DVD anschauen oder sowas machen, ich sag mal:"schwul".

1 Kommentar 5.2.07 19:52, kommentieren

Was für ein Tag

Heute war mal wieder ein , wie drücke ich es am besten aus, ach ja ein dummer elend langer Tag, der einen den letzten klaren verstand aus dem Hirn gesaugt hat, ohne Rücksicht versteht sich. Alles fing heute Früh, wo ich um 6:20 aufstehen musste ja so früh, da ich ja zur ersten Stunde musste, leider Informatik, wo wir seit letzter Stunde dransitzen, was dümmlichler Weise am Ende nicht bewertet wird, man sitzt also mehrere Stunden dran ohne den geringsten lohn. Der nachschlag kam in Form unseres Geo-Lehrers, der ansonsten ja nicht schlecht ist, allerdings hatte er Heute mal richtig schlechte Laune, der Unterricht wurde somit zum elenden Verusch de Stunde auch nur schnell rum zu bringen, um alle einzelheiter dieser qualen hir schriftlich darzustellen würde meinen zeitlich Rahmen sprengen. Dann allerdings Physik, nach dem durchsprechen meiner nicht korrekt erledigten Hausaufgaben, hatten wir genau 70 min Zeit ein Ab mit 10 Aufgaben zu erledigen, was natürlich zur Benotung abzugeben war. Nach 2 Freistunden kam Französisch, naja wie immer nichts aber auch wirklich nichts verstanden, da macht es sich bemerkbar, das ich nicht immer mit voller Aufmerksammkeit dabei war. Ich sage mal ist glaub ich besser das ich mich entschieden hab kein Abitur in Französisch abzulegen.

War also wie immer ein ganz normaler und somit auch ein irgendwie beschissener Tag.

1 Kommentar 15.1.07 19:55, kommentieren

Ein frohes neues Jahr

An diesre Stelle möchte allen Lesern ein schönes neues Jahr mit viel Glück und Gesundheit wünschen.

 

1 Kommentar 1.1.07 19:22, kommentieren

Wiki mein Freund und Helfer

Heute möcht etwas zu www.wikipedia.org sagen, richtig die frei Enzyklopädie. Ach ja wieviele Vorträge hab ich schon mit Hilfe von Wiki gemacht, sprich den Text kopiert und das war es shcon. Aber diese Bibliothek wie ich es einfach mal nennen will ist unglaublich, man findest zu allen scheiß etwas. Allerdings ist es ein großer Nachteil: jeder kann darin rumschreiben wie er will, man muss sich den Artikel durchaus mal durchlesen, denn sonst kann man schonmal eine böse
Überraschung erleben. Gottseidank bin ich bis jetzt davon verschont geblieben. Ich hab mich da auch mal angemeldet. Es macht aber schon spass über themen zu recherieren und dann einen Kleinen Artikel zu schreiben, um dann zu sehen wie er von anderen Nutzern ergänzt wird. Ja ist schon eine tolle Sache aber an welchen Artikeln ich mitgearbeitet habe sag ich nicht.

2 Kommentare 14.12.06 20:41, kommentieren