Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Langweilig

Ich schreibe doch mal ausserplanmäßig einen Eintrag, wollte ja eigentlich erst nach dem Abitur schreiben, aber nun ist mir langweilig. Ich kann es nicht fassen, jetzt wo ich nicht mehr zu Schule muss, weiss ich nicht mehr was ich machen soll. In der Schulzeit war man wenigstens einige Stunden beschäftigt. Heute hat es mich sogar so weit getrieben das ich mit meiner Mutter ein kaufen war, naja so schnell sollte ich sie nicht mehr begleiten, hab sie doch laut ihrer Aussage genervt *G*, das war es aber wert, wenigstens eine Stunde Abwechselung. Aber was hab ich für Alternativen?

Meine Heimatstadt: hier ist auch nicht weiter los, gut das allgemeine Frühlingsfest steht wieder mal vor der Tür, werde zwar hin gehen, was aber aufgrund des dortigen Pegels, ich denke ihr wisst was ich meine, für mich ziemlich uninteressant werden dürfte, trink ja nicht.

Telefon: jeden Tag telefonieren ist zwar angenehm, allerdings gehen irgendwann die Themen aus, was leider schon passiert ist.

Freunde treffen: Ach die haben ja selten Zeit, obwohl sie auch nichts weiter machen, ab und zu kommt zwar einer vorbei, das war es aber auch schon wieder.

Internet: Hab ein 56k Modem, also keine Freude mit den Internet.

Zocken: Alle N64 und XBOX (die alte XBOX) Spiele sind durchgespielt , manche sogar mehrfach, also auch keine Abwechslung ist Sicht. Und neue Spiel kaufen für die alten Teile kaufen kommt nicht in Frage.

PC arbeiten und spielen: Was soll ich am PC schon Arbeiten, gut ab und zu etwas Systempflege das war es auch schon. Spielen ist auch nicht so der Bringer, weil wie man meinen intellektuellen Ergüssen zum Thema Computer entnehmen kann ist mein rechner nicht fähig Spiele darzustellen, und wenn sind die so alt, das ich sie auch schon durchgespielt habe.

Sport: Gut ich jogge zur Zeit, aber nur 3 mal die Woche, und sonst nur ein paar sonstige Übungen. Das Dient eigentlich nur dazu meine Fitness beizubehalten und auszubauen.

TV: Ach da kommt ja immer das gleiche, also auch nicht wirklich die alternative um meine Langeweile zu vertreiben.

Lernen: Ja muss ich ja auch mal anfangen langsam. Allerdings will ich mir das gut einteilen, damit ich mir nicht alles in einer Woche einpräge und die andere dann wieder Langeweile schiebe, also werde ich es so einteilen, das ich die volle Zeit wenigstens eine Stunde am Tag beschäftigt bin.

Ihr seht also, man muss sich schon ziemlich was einfallen lassen, um nicht ganz zu verdummen vor Langeweile,

30.4.07 21:33, kommentieren

Werbung


Abi

Nach dem Abitur, inklusive aller, der doch sehr wahrscheinlichen mündl. Nachprüfungen, werde ich mein persönliches Fazit zu 13 Jahren Schule verfassen. Was sicherlich nicht gerade lang ausfallen wird, da ja nun nicht so viel passiert ist.

19.4.07 20:22, kommentieren

Bald

Ein neuer Eintrag folgt in kürze.

 

Damit ist das nun offiziell der kürzeste Eintrag hier.*G*

17.4.07 21:12, kommentieren

Was ist denn mit dir los?

Diese Frage stelle ich meinen PC. Wie einige wissen benutze ich die Windows alternative (wird das eigentlich zusammen geschrieben, ach was soll's). Linux an sich ne tolle Sache, man kann sein Basteltrieb damit ausleben,und ist mal was anderes. Hinzu kommt das ich nur mit Linux ins Internet kann, weil sich Windows immer noch beharrlich weigert mein Modem zu erkennen, trotz passenden Treibers.Aber zurück zu Linux, wie gesagt ne gute Sache, bloß mein Rechner ist sowas von langsam, das der schon bei den einfachsten Sachen einfach nur rum stottert, sogar wenn ich hier in meinen Blog schreibe, da bleibt das Feld leer, bis nach gut 10 sec. die Zeichen rein ploppen. Nun ja neulich wollte ich ein ICQ-Programm installieren( zu ICQ muss nichts sagen, ich denke jeder weiß was das ist). Leider lag das Programm nur als Quellcode vor, was halt ein großen Aufwand bedeutet.Mal ein kurzer Überblick wie das bei Linux geht, man brauch eigentlich nur 3 Befehle, die man in die Konsole eingibt, nachdem sich dort als su (Super User) eingeloggt hat.Die Befehle sind : "configure" (manchmal auch "./configure" ) dann kommt "make" (ab und an auch ./make) und zum Schluss " make install"(oder: "./make install" ). Bei manchen Programmen ist das aber auch anders, dann steht es aber in einer README. Was in den einzelnen Abschnitten passiert, würde ich nur auf persönlich Anfrage beantworten, weil es einfach zu komplex ist und ich jetzt keine Lust hab es zu erklären. Aber zurück zum Ausgangspunkt. Ich habe also mit "configure" angefangen, der abschnitt war relativ schnell fertig (ca. 15 min), dann kam aber der Hammer, der "make" -Abschnitt. Zuerst habe ich gedacht das Teil läuft in einer Schleife, was aber nach genauerer Beobachtung des Konsolenfensters doch auszuschließen war. Der Rechner hat nur für jeden, doch recht ähnlichen Schritt, unsagbar viel Zeit gebraucht,. Letztendlich brauchte dieser Teil doch gnadenlose 60 min, da kann ich nur sagen gut das der letzte Part mit 20 min doch schnell erledigt war. Nochmal zusammengefasst das installieren eines ICQ-Programmes hat über 1 Stunde gedauert. Dann hab ich noch schnell ein Link angefertigt, wegen den schnellen Aufruf. Der Start verlief ohne Probleme, das ICQ-Protokoll war schnell ausgewählt, man hat nämlich die Auswahl zwischen verschiedenen Protokollen, hätte auch MSN nutzen können. Meine Zugangsdaten waren auch schnell eingegeben und schon ging es los mit den Chatten, dann passierte es, ich erhielt keine Antworten es stand nur da "xyz schreibt Antwort" es kam bloß keine Antwort an . Woran es nun liegt weiß ich nicht, benutze nun wieder altes, das neue ist noch installiert, will nachschauen woran es liegt. Trotzdem ist es dumm, da quält man sich und den PC zu einer Installation, die über einer Stunden gedauert hat nur um festzustellen das es nicht geht. Das hab ich den PC gefragt: "Was ist denn mit dir los?". Der ist sowieso in letzter Zeit so was von langsam, das ist schon peinlcih wenn man schnell mal seine Mails abfragen will, nur um dann über 20 min warten muss bis Linux gestartet ist, dann nochmal 5 min bis das Mailprogramm geladen ist und weitere 3 min bis eine Verbindung zum Internet steht. dann steigt zumindest in mir besagte Frage auf, kombiniert mit einer kleinen Portion Frust. zur Verteidigung muss man auch sagen das mein PC auch schon über 6 Jahre alt ist und bisher neben einer neuen Soundkarte, einer USB 2.0 Karte nur noch 256 MB RAM zusätzlich erhalten hat. Trotzdem ist er halt zu langsam für aktuelle Betriebssysteme. Irgnedwann werde ich wohl einen neuen kaufen müssen, bis dahin werde ich meine PC fragen: "Was ist denn mit dir los?".

In diesen Sinne mögen eure PC immer flott ihre Pflicht verrichten, so dass ihr euren Rechner nie fragen müsst:"Was ist denn mit dir los?".

10.4.07 20:59, kommentieren

OSTERN

So es ist mal wieder soweit es ist Osterzeit, deswegen möchte ich allen frohe Ostern wünschen. Zu diesen Zweck hab ich mal 2 Bilder rausgesucht, das erste finde ich einfach süß und das 2. hat mich ein bisschen an mich erinnert, wenn ich vor meinen Rechner sitze.

Aber lange Rede kurzer Sinn hier sind sie auch schon:

 

Nummer 1)


und Nummer 2)

 


 

Ich hoffe die bilder gefallen euch auch.

6.4.07 19:57, kommentieren

3 Tage in Köln

So letzte Woche war es auch für mich mal an der Zeit, etwas für meine Zukunft zu tun. Ich war nämlich letzte Woche Auf Bewerbungstour, sprich ich war 3 Tage in Köln bei der OPZ (Offiziersprüfzentrale), wer es nicht aus dem Namen der Institution erkannt hat, ich habe mich dort als Offizier beworben. Jetzt werde mal ich mal kurz und prägnant meine Eindrücke über die 3 Tage darbieten.



1. Tag:Die Anreise


Die ganze Sache begann pünktlich um 6:50 auf den örtlichen Bahnhof von Doberlug-Kirchhain. Der Zug kam pünktlich, schafte es allerdings auf den Weg nach Berlin schöne 20 Minuten Verspätung aufzubauen. Im Berliner Hauptbahnhof musste ich dann ganz schön sprinten um meinen ICE doch noch zu bekommen, war auch knapp gewesen. Ansonsten war die Zugfahrt schön bequem, jedenfalls bis Hamm wo der Zug auseinander gekoppelt wurde, was dann außerplanmäßig 40 min dauerte. Naja bin dann doch in Köln angekommen. Von dort aus bin ich mit einen Taxi zur OPZ gefahren. Ich kam dann dort halt an und nach einer kurzen Wartezeit, durften wir, also ich und die anderen unsere Stube beziehen, ich lag dort mit 3 anderen Bewerbern die alle recht nett waren. Doch dann kam der erste Schock, kein TV oder sonst irgendwas um den Abend zu verbringen. Als erstes waren dann Infovorträge dran, die zwar alle recht Lang, dafür aber informativ waren. Im Anschluss ging ich mit einigen Anderen zu Aldi um was zu trinken zu kaufen, wer mich kennt weiß, das ich mich natürlich erstmal mit Cola eingedeckt habe. Tja dann ging es ins Mannschaftsheim, wo wir unser Abendessen zu uns nahmen. Dann ging es auch schon ins Bett.



2.Tag: Die Tests beginnen



Heute hieß es nach einer kurzen Nacht früh aufstehen, den Weckruf hätte man sich doch sparen können, da dieser doch recht kläglich war. Gut das wir einen Wecker hatten. Dann ging es zum Frühstück und dann zum Aufsatz schreiben, warum sie im nachhinein nichts gesagt haben bleibt mir ein Rätsel, bei meiner Rechtschreibung. Danach ging es zu einer weiteren ärztlichen Untersuchung, weil die von der Musterung wohl nicht ausreicht, letztendlich hat sich bei meiner Tauglichkeit nichts verändert.Die Untersuchung bedeutet allerdings für einige das Aus. Im Anschluss daran, kam ein Persönlichkeitstest, war aber einfach, einige hatten einen Fliegertest, was wiederrum das Aus für einige bedeutete. Als ich zum Mittag ging, machte ich einen kurzen Abstecher zur Unterkunft um meine Unterlagen abzulegen, ich musste mit bedauern feststellen das von 3 Mitbewohnern 2 schon wieder weck waren. Nach den Mittagessen hatte ich einen San-Test und ein Gruppensituationsverfahren, also Streitgespräch, ein Ressourcenengpass und ein Vortrag. Ich bin durch alles gut durch gekommen. Als letztes kam eine Vortrag über den Sanitätsdiesnt in der Bundeswehr. Anschließend ging es wieder zum Abendessen ins Mannschaftsheim. Dort habe ich eine Pizza zu mir genommen, allerdings hatte ich nicht die bekommen die ich wollte, war aber kein Problem habe mit einer sehr netten Mitbewerberin geteilt, sprich ich hab ihr ein Teil meiner Pizza gegeben ich bekam ein Teil von ihrer. War sowieso ein ganz nettes Mädel, möchte hier aber nicht ihren Namen nennen wegen Datenschutz und so.
Haben uns aber den ganzen Abend sehr gut unterhalten. Nach einer kurze Pokerrunde, ich wurde Vorletzter, ging es ins Bett-



3.Tag: Sport und Abreise


Kurz nach den Aufstehen ging es zum Sporttest, naja ich hoffe mal ich hab gut abgeschnitten, hatte nämlich richtig dickes Seitenstechen beim Ausdauerlauf. Ein Ergebnis erhält man nämlich nicht, nur beim Einplaner, der bei mir aber Krank war. Das war auch das größte Problem nach den Studiumeignungsgespräch,puh langes Wort, wo gezielt auf unsere Grundkenntnisse in Bereich der Biologie und Chemie eingegangen wurde, sollte nämlich ein Gespräch mit den Einplaner stattfinden, der dann gesagt hat ob man dabei ist oder nicht. So muss ich mich halt in Geduld üben, zumindest hab ich eine Empfehlung für ein Studium in Human-und Dentalmedizin sowie für Pharmazie, wobei meine Chancen in Dentalmedzin am größten sein werden. Hab dann noch auf eine Mädel gewartet und dann ging zum Bahnhof, zwischendurch noch Mittag gegessen, war aber nicht so berauschend (Eintopf mit Bohnen). Am Bahnhof sind wir dann zu Burger King gegangen, und zu einen Drogeriemarkt, ich glaub DM, wo mir meine entzückende Begleiterin ne Flasche Cola gekauft hat, weil extra ich gewartet hab, damit wir beide nach Hause fahren können. Ich möchte anmerken, wer mir Cola kauft, sammelt ungemein Punkte und wer zum dem noch ein hübsches Lächeln hat, den kann ich nichts abschlagen. Wir beide sind dann zum Dom gegangen, sie hat draußen gewartet und auf die Taschen aufgepasst, weil man laut ihrer Aussage nicht mit Taschen darein geht
, gut hätte auch ziemlich dumm ausgesehen. War schon beeindruckend, da hab ich mal beschlossen wenn ich mal in einer Kirche heiraten sollte, dann im Dom *G*. Im Zug mussten wir dann erstmal am Boden sitzen, vor der Toilette, doch dann haben wir einen Sitzplatz bekommen, allerdings im Raucherabteil dort war auch ein netter Mann, der hatte irgendwas mit Literatur zutun, mit ihm haben wir uns über die die Bücher unterhalten, die wir lesen mussten, war schon mal interessant was so ein Fachmann davon hält. Im Hauptbahnhof in Berlin trennten sich unsere Wege. Wir haben allerdings noch Kontakt, und ich hoffe das bleibt auch so, weil sie doch sehr nett ist. Um 21:09 kam ich dann wieder zu Hause an.

Ach ja natürlich, hab ich fast vergessen, ich komme als Offizier in betracht, muss aber halt noch auf einen Briefe warten, ich hoffe der fällt für meine Mitbewerberin und mich positiv aus.



So das ist ja mal langer Text geworden, kürzer ging es aber nicht, hätte mich über einige Sachen länger ausgelassen, aber das wäre zu viel geworden.

5.4.07 20:10, kommentieren

Geo und Grüße

Naja heut mal kurz aber ich sag mal Geoklausur geschrieben und naja lief einiger  Maßen. Ich bin mal gespannt was ich so bekomme, ansonsten bereite ich mich auf das Abitur vor und für alles was danach kommt, hab da was in Aussicht und ich hoffe das klappt so wie ich es mir denke.

 

 An dieser Stelle möchte ich alle meine Freunde grüßen und die Leser dieses Bloges, und ich entschuldige mich auch gleich mal für die in manchmal etwas verquere Rechtschreibung, aber mal ganz ehrlich bei so vielen Reformen da kann man  schon mal den überblick verlieren.

1 Kommentar 14.3.07 18:47, kommentieren